«Falls nötig, gehe ich zum Gericht, um meine Aussage beurkunden zu lassen, denn ich stehe hundertprozentig hinter meiner Aussage. Das Präparat Venovin half mir dermassen, dass ich heute nicht wüsste was ich tun sollte, hätte ich es nicht ausprobiert.»

Herr Sreten Vujić ist Gastronom und Inhaber eines Hotels für Hunde. Seine Probleme mit dem beeinträchtigten Blutkreislauf, vor allem in den unteren Extremitäten, fingen vor etwa zehn Tagen an und kulminierten mit einer klinischen Diagnose einer Thrombose des rechten Beins und einer Blockade von 90%.

«Nach einer Durchsuchung der Blutgefässe mit dem Doppler, schlugen die Ärzte vor, den Thrombus aufzuschlagen oder die Vene mittels einer Operation zu überbrücken. Alle vorgeschlagenen Interventionen machten mir Angst und ich versuchte ihnen zu entweichen, obwohl ich nicht mehr in der Lage war zu gehen. Nicht mal zehn Meter weit konnte ich laufen.»

Rücksichtlich seines Berufs als Restaurationsfachmann und dass die Bewegung eine Voraussetzung für diese Arbeit ist, brachte die Krankheit sein Leben vollkommen durcheinander und gefährdete seine Existenz.

«Nachts konnte ich nicht schlafen, weil meine Zehen und Finger die ganze Zeit taub wurden. Ich war halbwegs ein Invalid.»

Zum Präparat kam er rein zufällig. Der Bruder seiner Arbeitskollegin benutzte ihn wegen ähnlichen Problemen.

«Die Arbeitskollegin empfiehl mir Venovin und sagte mir, dass dieses natürliche Präparat bei Krankheiten hilft, die durch schlechten Blutkreislauf und aus dessen Komplikationen hervorkommen. ‹Meinem Bruder half es sehr›, gab sie hinzu.»

«Ich trinke täglich 200ml Venovin geteilt in drei gleiche Mengen jeweils eine Stunde vor dem Essen. Nach zehn bis 15 Tagen kontinuierter Einnahme dieses wundersamen Präparats fühlte ich mich besser. Nach einem Monat konnte ich 20km überqueren. So eben heute überquerte ich so viel. Das Kribbeln in den Beinen und Händen fühle ich überhaupt nicht mehr. Nichts von den bisherigen Angewohnheiten änderte ich, ausser dass ich weniger rauche. Nach dieser Agonie meines Lebens, blühte ich auf. Allen Freunden empfehle ich Venovin und ich werde es weiterhin trinken, sodass die schmerzhaften Symptome nicht wiederauftauchen.»

Sreten Vujić (Serbien)