Marija Tomevska bekam eine tiefe Venenthrombose wegen einer Muskelverletzung.

«Wegen einer auf den ersten Blick harmlosen Verletzung beim Hinfallen ist mir ein Muskel geplatzt und es kam zu einer tiefen Venenthrombose, die sich gerade zwischen den Beinmuskeln befand. Ich fühlte starke Schmerzen. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass ich hundertprozentige Venenverstopfungen an diesem Bein von oberhalb des Knies bis zur Leiste hatte. Es handelte sich um ein seriöses Problem, das tötlich enden könnte, falls das Blutgerinnsel zum Herzen oder der Lunge gelangen würde. Ich war erschrocken. Ich war vier Monate unter Therapie, aber das Besserwerden verlief sehr langsam.
Die Mehrheit der Leute lobte dieses Präparat, von dem ich bis zu diesem Moment nichts gehört hatte. Da ich fachmässig Pharmazeut bin, habe ich die Zusammensetzung von Venovin durchstudiert und als ich mich vergewisserte, dass sie komplett natürlich ist, entschied ich mich es auszuprobieren. Ich nahm die vorgeschriebene Dosis regelmässig ein und fühlte schnell eine Besserung. Als ich nach drei Monaten zur Untersuchung mit dem Doppler-Ultraschall ging, war die Verstopfung auf 50%, also nur halb so viel als vor der Benutzung des Venovin. Das ermutigte mich und ich benutzte es weiterhin. Ich glaube, dass ich mit diesem wundersamen Präparat Erfolg haben werde, die Thrombose ganz zu besiegen. Da ich in der Apotheke arbeite, begegne ich tagtäglich Leute, die gesundheitliche Beschwerden haben. Als medizinische Arbeitskraft empfehle ich nur Produkte, in welche ich vollkommen sicher bin, dass sie effizient und überprüft sind. Venovin verdient eine solche Behandlung und ist eins der besten Präparate, die ich bis jetzt ausprobiert habe.»

Marija Tomevska (44) (Nordmazedonien)